Angebote zu "Meier" (15 Treffer)

Konfirmanden machen Theater als Buch von Siegfr...
23,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Konfirmanden machen Theater:Szenen - Predigten - Gottesdienste Siegfried Meier

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Theater stört als Buch von Jürgen Meier
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Theater stört:Betrachtungen zur bürgerlichen Stadt- und Theatergeschichte am Beispiel Hildesheims Jürgen Meier

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Theater 1. Schweizer Stücke - Herbert Meier
4,19 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Erscheinungsjahr: 1993

Anbieter: reBuy.de
Stand: 15.05.2019
Zum Angebot
Romy Schneiders Kinderalbum
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Glücksfund! Private, unbekannte Fotos von Romy und Magda Schneider aus den 40er Jahren entdeckt. Angefangen hatte alles mit intensiven Nachforschungen im Internet. Ein bekanntes Auktionshaus hatte zwei gut gefüllte Fotoalben aus den Jahren 1942-1944 mit über 300 Fotos im Angebot. Das Höchstgebot bei der Auktion sicherte im Jahre 2011 den Fund. Beim Sichten stellte sich heraus, daß es sich dabei um zwei private Fotoalben einer Familie aus der Schönau bei Berchtesgaden handelt. Umfangreiche Nachforschungen ermöglichten es, die beiden Alben den Eigentümern zurückzugeben, denen sie vor einigen Jahren gestohlen worden waren. Als Dankeschön erlaubte die Familie die Digitalsierung und erstmalige Veröffentlichung der Fotos. Die privaten Fotos zeigen den UFA-Star Magda Schneider zusammen mit ihrer Tochter Romy, die seinerzeit zum Freundeskreis der Familie gehörten. Wanderungen im Berchtesgadener Land und eine Urlaubsreise vom 17. bis 28. August 1944 nach Velden am Wörthersee dürfen als kleine Sensation gewertet werden.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Standing Up, Speaking Out
53,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In recent decades, some of the most celebrated and culturally influential American oratorical performances have come not from leaders or religious visionaries, but from stand-up comics. Even though comedy and satire have been addressed by rhetorical scholarship in recent decades, little has been paid to the stand-up. This collection is an attempt to further cultivate the growing conversation about stand-up comedy from the perspective of the rhetorical tradition. It brings together literatures from rhetorical, cultural, and humor studies to provide a unique exploration of stand-up comedy that both argues on behalf of the form´s capacity for social change and attempts to draw attention to a series of otherwise unrecognized rhetors who have made significant contributions to public culture through comedy.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Der Glückliche schlägt keine Hunde
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Vicco ante Portas! Ihr Hund kann überhaupt nicht sprechen? Macht nichts, dafür können Sie das Porträt eines der beliebtesten Humoristen Deutschlands lesen. Stefan Lukschy, langjähriger Weggefährte und enger Vertrauter Loriots, erzählt voller Respekt, Witz und Liebe von dem Mann, der die Deutschen das Lachen gelehrt hat. Loriots Sketche sind Teil des kollektiven Gedächtnisses geworden -- wer kann sich heute noch eine Liebeserklärung ohne Nudel vorstellen? Stefan Lukschy lernte Vicco von Bülow 1975 kennen, als er dessen Regieassistent wurde. Aus dieser Zusammenarbeit entwickelte sich eine langjährige Freundschaft -- bis zu Loriots Tod im Jahr 2011. Beide verband nicht nur ihre Liebe zur Komik, sondern auch die Faszination für die Musik, insbesondere für die Oper. Lukschy erzählt, wie er als langhaariger Student aus Berlin den ´´preußischen Edelmann´´ in Ammerland kennen lernte. Er schildert den für seinen Perfektionismus berüchtigten Künstler ebenso wie den Privatmann Loriot, der seinen Freunden ein inniger und loyaler Vertrauter war. Mit Beiträgen von Harald Clemen, Axel Hacke, Bully Herbig, Hape Kerkeling, Rudolf Kowalski, Heinz Meier, Peter Neugebauer, Bastian Pastewka, Max Raabe, Peter Raue, Dagmar Reim, Otto Sander, Heinrich Schafmeister und Helmut Schmidt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Der erotische Film
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erotische Filme leisten einen Beitrag zum Diskurs über Erotik und Sexualität, der wiederum Bestandteil anderer gesellschaftlicher Diskurse ist und als Diskurs eine Macht entfaltet, der sich Individuen unterwerfen müssen. Hier kann bereits der widerständige Charakter von jeder Kunst identifiziert werden, denn Kunst ist durch ihre Verbindung von Wissen, Innovation, Reflexion und Offenheit in der Rezeption grundsätzlich subversiv. Zu fragen ist dabei nach den spezifischen medialen Qualitäten des Films und nach den Wechselwirkungen mit der oftmals vorhandenen literarischen Vorlage. Eine wichtige Äquivalenz zwischen Literatur und Film besteht darin, dass (fiktionale) Literatur und (Spiel)Film Geschichten erzählen, also durch ihre ´´narrativen Formen´´ vergleichbar werden, sofern man den Besonderheiten des jeweiligen Mediums Rechnung trägt. O. Jahraus / S. Neuhaus: Ent-Hüllung eines Genres: Der erotische Film - S. Neuhaus: ´´How did they ever make a movie of Lolita?´´ - H.-E. Friedrich: ´´The love you give is equal to the love you get´´: Die Diskursivierung des Erotischen in Ralph Bakshis Fritz the Cat - O. Jahraus: Die Geschichte der O - ihr Skandalon und ihre Medien - K. Maiwald: ´´A place is no better than it´s sign, is it?´´ Selbstaufhebungen des Erotischen in Bob Rafelsons The Postman Always Rings Twice - A. Detken: Körperinszenierung, Begehren und Schrift in Stephen Frears´ Dangerous Liaisons - F. Meier: ´´I go with the flow´´: Sex, Tod und Autorschaft in Basic Instinct - M. Meyer: Die Erotik der Macht und die Macht der Erotik: Bram Stokers und Francis Ford Coppolas Dracula - St. Neuhaus: ´´Das Thema polarisiert das Publikum´´: Solo für Klarinette - O. Jahraus: Der Film als Traum und der Voyeurismus des Zuschauers. Stanley Kubricks Verfilmung Eyes Wide Shut von Arthur Schnitzlers Traumnovelle - J. Metelmann: Post coitum vir tristis. Über Intimacy, Männerkrisen und die Tyrannei der Sexualität

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot
Kultur - Geschichte - Theater
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein Grundlagenwerk, das am Gegenstand des antiken Theaters die wichtigsten Positionen der europäischen Kulturtheorie vorstellt und auf ihre Möglichkeiten wie Fragwürdigkeiten hin überprüft, und zwar anhand von Lektüren zu Bruno Snell, Marshall McLuhan, Derrick de Kerckhove, Eric A. Havelock, Christian Meier, Carl Schmitt, Paul Veyne, Claude Lévi-Strauss, Vincent Descombes, Jean-Pierre Vernant, Charles Segal, Max Horkheimer / Theodor W. Adorno, Klaus Heinrich. Mit der Aufweichung des klassischen Fächerkanons der Geisteswissenschaften durch die Kulturwissenschaften hat ´Kulturgeschichte´ Dauer-Konjunktur. Sehr divergent und unübersichtlich ist aber, was denn unter Kultur jeweils verstanden wird. Der Autor unternimmt zu nächst eine Klärung der Begriffsgeschichte von ´Kultur´ und stellt dann auf einem langen Weg durch die Wissenschaftsgeschichte unterschiedliche und immer die avanciertesten Positionen der Kulturtheorie vor: vom Bereich der Philologie [Bruno Snell] über die Medienwissenschaft [Mc Luhan, Derrick de Kerkhove] über die deutschen Geschichtswissenschaft [Christian Meier, Carl Schmitt], die strukturale Geschichte und Anthropologie [Paul Veyne, Claude Lévi-Strauss, Vincent Descombes, Jean-Pierre Vernant, Charles Segall] bis hin zur Religionsphilosophie eines Klaus Heinrich. Bestechend ist die präzise Darlegung dieser Denkansätze, deren historische Verortung sowie Befragung daraufhin, was diese uns denn - über den Weg der Antike - am Ende über unsere Kultur heute sagen können. Nicht minder spannend ist der Weg, nämlich jede dieser autorenbezogenen kulturtheoretischen Positionen auf ihre Programmatik hin zu überprüfen - bis hin zu jenen Fragen, die diese jeweils nicht mehr zu beantworten vermögen, um daran anknüpfend einen neuen Ansatz vorzustellen. Theo Girshausens Studie lotet damit die Möglichkeiten aus, Theatergeschichte als Kulturgeschichte zu schreiben - und gibt darüber hinaus den althergebrachten Geisteswissenschaften eine Orientierung in unübersichtlicher Lage.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.05.2019
Zum Angebot