Angebote zu "Subjekt" (49 Treffer)

Kategorien

Shops

Subjekt: Theater
56,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Subjekt: Theater ab 56.95 € als gebundene Ausgabe: Beiträge zur analytischen Theatralität. Festschrift für Helga Finter zum 65. Geburtstag. Aus dem Bereich: Bücher, Kunst & Musik,

Anbieter: hugendubel
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Ballhause, Claudia: Abre los ojos - Und die Zuk...
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 26.09.2008, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Abre los ojos - Und die Zukunft wird sichtbar, Titelzusatz: Die Rückkehr zum mündigen Subjekt in Abre los ojos und Vanilla Sky, Auflage: 1. Auflage von 1980 // 1. Auflage, Autor: Ballhause, Claudia, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Theater // Ballett, Film, Fernsehen, Seiten: 24, Gewicht: 49 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Subjekt: Theater
56,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Subjekt: Theater ab 56.95 EURO Beiträge zur analytischen Theatralität. Festschrift für Helga Finter zum 65. Geburtstag

Anbieter: ebook.de
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Jenseits des Rätsels
49,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Eingeschrieben in den Prozess der "Dialektik der Aufklärung" (Horkheimer/Adorno), stellt sich das dramatische Werk von Botho Strauss als Reflexion der Sinnkrise der Moderne dar. Unter Aufnahme Foucaultscher Theoreme zeichnet die vorliegende Arbeit die Idee eines mentalen Theaters nach, in dem Wirklichkeit auf der Bühne als ihre eigene Wirklichkeit erscheint, ohne das Abbild fremden Materials zu sein. Mentale Abläufe sollen durch die Benutzung der Metapher Theater sinnlich manifest werden. Der Strausschen Dramaturgie und ihrer theatralen Inszenierung folgend, bewegt sich die Analyse hin zum Raum der Schrift, zur letzten Spur, in der das schreibende Subjekt seinen Selbstverlust einhalten kann. Erst am Ende zeigen sich Linien des Kommenden: das endlose Opfer, der verlorene Sinn, das Labyrinth ohne Minotaurus.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Stanislawski und Film
41,90 € *
ggf. zzgl. Versand

In den u ber vierzig Jahren seines Lebens, in denen sich Konstantin Sergejewitsch Stanislawski (1863-1938) mit dem Schauspiel auseinandersetzte, entwickelte, verfeinerte und dokumentierte er sein "System", das auf Beobachtung und Introspektion beruht. Er erachtete Gefu hle als Subjekt jeder Art der Kunst und als natu rliches Phänomen. Stanislawskis Schauspieltheorie, die auf seinem Wirken im Theater beruht, lässt sich auch auf den Film übertragen. Doch was sind die Unterschiede zwischen den Anforderungen an das Schauspiel im Theater und im Film? Dieses Buch widmet sich der Untersuchung der paradigmatischen Wirkung von Stanislawskis System, wobei die Methoden und Schauspieltheorien von Wsewolod Meyerhold, Bertolt Brecht, Lee Strasberg und Judith Weston zum Vergleich herangezogen werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Die Konstitution des Subjekts in den Romanen vo...
63,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Rachel de Queiroz (1910-2003) gilt als eine der bedeutendsten AutorInnen Brasiliens im 20. Jahrhundert. Die Frage nach der Konstitution des Subjekts ist Ausgangspunkt für die Untersuchung ihrer sieben Romane. Sie ermöglicht gleichzeitig einen Blick auf das brasilianische Subjekt und auf Brasilien mit seiner Geschichte und Kultur, ausgehend von den involvierten Diskursen wie Ökonomie, Recht, Politik, Gender, Theater, Film und brasilidade . Im Gegensatz zu den bekannten diskursanalytischen Verfahren ist die subjektorientierte Diskursanalyse auf der Basis von Foucault und Butler zugleich kontextbezogen und nah am literarischen Text in seiner ästhetischen Verfasstheit. Foucaults Theorem von Literatur als Spiel der Quasi-Diskurse, das seine Literaturtheorie in einem neuen Licht erscheinen lässt, wird dieser Analyse zugrunde gelegt.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Die soufflierte Stimme: Text, Theater, Medien
102,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Ist die Stimme nur Toninstrument für Sprache oder ist ihr Klang selbst signifikant? Wer spricht, was singt in einer Stimme? Welche Rolle spielt ihre Theatralisierung für Subjekt-, Körper- und Sprachkonzepte? Wie schafft Stimme Präsenz? Wie eine Signatur? Wie wird ein Ursprung der Stimme, wie Audiovision dramatisiert? Welchen Einfluss hat der Einsatz von Mikrofon, Lautsprecher, Sound-Design? Was bewirken Aufzeichnungstechnologien? Welche Rolle haben akusmatische Stimmen? Was kennzeichnet eine Ethik der Stimme, eine Stimm-Politik? Wie verhält sich die poetische zur Autorenstimme? Auf solche Fragen antwortet dieser Band mit Analysen der Praxis von (experimentellem) Theater, Oper, Tanz, Medien, wie auch von poetisch strukturierten Texten, die performativ eine Ästhetik der Stimme entwerfen.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Zur Bedeutung von Geschichte, Sexualität und To...
49,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die komplexe Beziehung von Geschichte, Sexualität und Tod in Heiner Müllers Werk wird besonders in den seit 1970 veröffentlichten Stücken offensichtlich. Dabei wird die Frage nach der Bedeutung und dem Stellenwert des Individuums wesentlich, im Gegensatz zu einer marxistischen Auffassung, in der das Subjekt der Körperlichkeit zum subjektiven Faktor reduziert wird. Das Prinzip der Körperlichkeit versus dem Prinzip der Idee entspricht in Müllers Theater der Kategorie des Weiblichen bzw. der Kategorie des Männlichen. Letztere umfasst dabei Ideen, Konzepte und Begriffe wie Arbeit, Geschichte und Rationalität, wogegen die Kategorie des Weiblichen an die Einheit von Geburt und Tod gebunden ist.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot
Personentransfomation
42,89 € *
ggf. zzgl. Versand

Die deutschen GegenwartsdramatikerInnen sehen im Theater vor allem einen Ort für die Auseinandersetzung mit den zeittypischen Identitätsformen. Die künstlerische Gestaltung aktueller Erfahrungen des "Subjekt-Werdens" folgt einer Vielfalt an individuellen Wege, die zur Behauptung oder zur Auflösung der traditionellen dramatischen Figur führen. Vor dem Hintergrund sozialer Rollenspiele, die eine globalisierte neokapitalistische Welt charakterisieren, rücken in den Mittelpunkt des dramaturgischen Interesses gerade die Figuren, die sich mit der Bestimmung und der Hinterfragung der eignenen Identität auseinandersetzen. Nicht der Drang zum Handeln, sondern zum Reflektieren, zum lauten Nachdenken kennzeichnet zeitgenössische Theaterpersonen. Es kommt zur Rückkehr eines reflexiven Helden , der die Grundlagen der eigenen Individualität überdenkt und infrage stellt seine gesellschaftlich normierte Identität und seine darüber hinausgehende, "an sich" bestehende Individualität.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.08.2020
Zum Angebot